Kopfbild 2018-05 BadHomburg Mai
28.02.2018 erstellt von: Der Webmaster


Archiv Jahr 2018

Tourenprogramm 2018
Wir bieten in 2018 Radtouren zu den schönsten Plätzen der Wetterau, auf flachen Wegen oder auch ein bisschen rauf und runter. Das Radfahren wird dabei oft verbunden mit der Einkehr in gemütlichen Lokalen oder dem Picknick an der frischen Luft.
Tourenprogramm 2018


März: Mitgliederversammlung
Am 17.03.2018 fand die jährliche Mitgleiderversammlung im Mehrzweckraum des Usa-Wellenbads statt. Das Protokoll der Versammlung findest Du hier: Protokoll MV 2018

Januar: Wieder zwei Radständer mehr
Der ADFC Bad Nauheim/Friedberg schenkte der Stadt Friedberg erneut zwei Fahrradständer. Sie stehen am Spielplatz beim Ockstädter Bürgerhaus, also am durch Ockstadt führenden Radweg nach Rosbach bzw. nach Friedberg.
Fahrradständer
So verwandte der Fahrradclub die Gelder, die er als Preisträger bei "Nähe ist gut" (Hassia, Licher, Schwälbchen, REWE), anlässlich des Jubiläums der Volksbank und durch seine Codieraktionen erhielt.

Januar: Neue Radkarte für die Wetterau
Es gibt eine neue Radkarte für die Wetterau. Landrat Arnold stellte sie im Dezember vor (Foto), jetzt kam sie in den Handel.
Vorstellung Radkarte
Rund um die neue Radkarte für die Wetterau: Günter Sedlak, Vorstandsvorsitzender Sparkasse Oberhessen, Landrat Joachim Arnold, Christian Sperling, Leiter des Fachbereichs Regionalentwicklung und Umwelt, Cornelia Dörr, TourismusRegion Wetterau GmbH, Peter Hünner, Fachstelle Strukturförderung, und Gert Hullen, Allgemeiner Deutscher Fahrradclub (ADFC Bad Nauheim/Friedberg).

Das dargestellte Hauptradwegenetz enthält bereits die in 2018 noch fertigzustellenden Neubaumaßnahmen, Änderungen an Streckenführungen und Routen wie den Deutschen Limesradweg und den Keltenradweg West. Die Hessischen Radfernwege, der beliebte Vulkanradweg, die verschiedenen Regionalparkrouten und der zentrale Niddaradweg sind ebenfalls abgebildet.
Bild
Radwege und Wegeführungen in den Nachbarkreisen sowie nicht ausgeschilderte Fahrwege innerhalb des Wetteraukreises sind als ergänzende Verbindungen dargestellt. Die Neuausgabe ist im Format DIN A1 etwas kleiner und handlicher als die Ausgabe 2009. Durch beidseitige Cellophanierung ist die Wetter- und Reißfestigkeit der Karte verbessert worden.
Siehe auch Pressemitteilung Wetteraukreis


907-mal angesehen

Radverkehrsplan (RVP) für die Wetterau

Der ADFC Bad Nauheim/Friedberg legt mit März 2018 eine aktualisierte und erweiterte Stellungnahme zum RVP vor. Details liest Du hier: Stelllungnahme RVP ADFC-03/2018



WZ 2018-015-03 O.A.S.E. Altenstadt&ADFC

Altenstädter O.A.S.E und ADFC auf Radtour


siehe Bericht der WZ v. 15.03.2018


Auf der Route 66 tödlich verunglückt

Heinz Gerd Büchel

Als Radfahrer vormittags überrollt



Mit großer Bestürzung haben wir, die Radfahrer vom ADFC Bad Nauheim/Friedberg, erfahren, dass unser 2. Vorsitzender Heinz Gerd Büchel (Bad Nauheim) und unser Freund Harry Jung (Steinfurth) am Dienstag, 8. Mai, in den USA tödlich verunglückt sind.


Sie waren zwei Wochen zuvor in Chicago gestartet, um mit dem Fahrrad zwei Monate lang die Route 66 bis nach Los Angeles zu fahren. Westlich von Galena, einem 3000-Einwohner-Ort in Kansas, wurden sie Dienstagvormittag von einem von hinten kommenden Minivan erfasst und starben noch am Unfallort.

So wie die örtliche Polizei berichtet hat, fuhr eine 23jährige Frau den Wagen. Über den Hergang des Unfalls wissen wir ansonsten zu wenig, um uns über ein Verschulden zu äußern.

Heinz Gerd Büchel (71) und Harry Jung (74) hatten beide große Erfahrungen mit langen Radtouren. Büchel ist jedes Jahr wochenlang mit dem Rad in Europa unterwegs gewesen, auch in Kanada und Kuba. Es reizte sie, andere Leute kennen zu lernen, mit ihnen ins Gespräch zu kommen. Dabei waren sie sich der Anforderungen an sich selbst und an ihre Ausrüstung sowie der Risiken für Radfahrer bewusst. - Heinz Gerd Büchel hat in den letzten Jahren bei uns sehr viele Radtouren geleitet, für diesen Sommer plante er mehrtägige Fahrten beiderseits des Rheins, in die Pfalz und ins Alpenvorland. Den ADFC Bad Nauheim/Friedberg vertrat er engagiert auch auf Landesebene. Im letzten Jahr hat er den Relaunch der Homepage der Ortsgruppe durchgeführt.


Heinz Gerd 2013Heinz Gerd und Harry

Weiß gestrichenes Fahrrad

Fahrrad

Ein Geister-Rad, ein gänzlich weiß angestrichenes Fahrrad, wurde in Galena (Kansas) an die Route 66 gestellt. Es mahnt an den Unfall am 8. Mai westlich von Galena, bei dem unsere beiden Radfreunde Heinz Gerd Büchel und Harry Jung von einem Minivan von hinten erfasst und getötet wurden.


Auf der Website

http://www.route66news.com/2018/05/21/ghost-bike-erected-in-memory-of-two-killed-cyclists/

steht ein längerer Bericht.




Bildergalerie

Route66

Keine Strafverfolgung

Route66

Der ADFC Bad Nauheim/Friedberg sieht ein großes Interesse seiner Mitglieder und auch der Öffentlichkeit an der Frage, wie der Unfalltod seiner Fahrradfreunde Heinz Gerd B. aus Bad Nauheim und Harry J. aus Steinfurth am 8. Mai in den USA denn nun weiter behandelt wird. Auf der Homepage des Vereins und mit einer Pressemitteilung werden deshalb hier Informationen aus den USA weiter gegeben.


Die beiden, die die legendäre Route 66 von Chicago nach Los Angeles mit dem Rad abfahren wollten, waren in Kansas von einem Minivan von hinten erfasst worden. Sie starben am Unfallort.

Lokale Medien in Kansas berichten nun, dass der Staatsanwalt des Countys keinen Strafantrag gegen die Autofahrerin stellen werde. Sie habe nicht unter Alkohol- oder Drogeneinfluss gestanden und sie habe auch nicht grob fahrlässig gehandelt ("in a reckless or dangerous manner”). Fünf Augenzeugenberichte, eine kriminaltechnische Analyse des Unfallortes und der Crash Recorder des Autos seien ausgewertet worden. Der Staatsanwalt unterließ es ausdrücklich, die Erfolgsaussichten eines zivilrechtlichen Verfahrens gegen die Autofahrerin abzuschätzen, in dem es geringere Beweiserfordernisse gebe.

Der ADFC Bad Nauheim/Friedberg ist erschüttert über dieses Rechtsverständnis, das anscheinend für den Bundesstaat Kansas gültig ist. Der Unfall mit Todesfolge bleibt nun ungeklärt, jedenfalls einer öffentlichen Untersuchung entzogen. Hinweise an diejenigen, die die Straße unterhalten, sind so nicht zu erwarten und ebenso wenig Hinweise an die Autofahrer, dass es auf amerikanischen Straßen ja auch Radfahrer gibt.

Hier die lokalen Medien (ihnen gibt die DSGVO der EU offenbar Anlass, nicht so ganz erreichbar zu sein):

http://www.route66news.com/2018/08/15/driver-not-charged-in-crash-that-killed-two-german-cyclists-on-route-66/

https://www.kansas.com/news/local/crime/article216685960.html

Siehe auch https://tuskulum.ch/blog/2018/08/22/usa-keine-klage-gegen-lenkerin-die-zwei-radfahrer-getoetet-hat/

Wetterauer Zeitung v. 17.8.2018


Vorplanung wurde präsentiert

Die Wetter (Foto: R. Hoffmann)

Hessen Mobil hat im November 2018 die Vorplanung für den Ausbau der Straße von Friedberg-Fauerbach nach Bruchenbrücken präsentiert und erntete dabei massive Kritik. Die Wetterauer Zeitung titelte "Notwendiger Gigantismus?" und "Radweg-Dilemma".


Mehr Fotos von der Route von Ossenheim nach Bruchenbrücken unter "Radweg an Usa und Wetter" bei https://www.flickr.com.


Dateien zum Download


Weitere Informationen


Radweg an Usa und Wetter

Ganz nahe an den Flüsschen

Hessen Mobil, die Straßenbehörde für das Land Hessen, hat mitgeteilt, dass die Planungen beginnen zum Ausbau der L3351 zwischen Friedberg und Bruchenbrücken (https://mobil.hessen.de/pressemitteilungen/vorarbeiten-im-rahmen-der-planung-f%c3%bcr-den-ausbau-der-l-3351-zwischen-friedberg ). Die Landesstraße soll einen Radweg erhalten, auch unter der Bahnbrücke durch. Dagegen erhob sich der Protest der möglicherweise betroffenen Bauern und der Naturschützer - wegen des Landverbrauchs. Gleichzeitig lebte die Diskussion um die Routenführung des Usatalradwegs zwischen Fauerbach und Bruchenbrücken wieder auf.


Man darf wohl behaupten, dass die wenigsten die Mündung der Usa in die Wetter kennen, erst recht nicht die Radfahrer, führt sie doch kein Radweg dahin. Die Friedberger haben für den Usatalradweg in einem dritten Bauabschnitt ja auch eine solche Strecke längs Usa und Wetter vorgesehen, wobei seit Planungsbeginn auf die Schwierigkeiten wegen privaten Ackers hingewiesen wurde, mit dem Ergebnis, dass einige Alternativen ins Gespräch gebracht wurden.

Rainer Hoffmann, Vorsitzender des Kultur- und Traditionsverein Ossenheim e.V., zeigte dem ADFC vor Ort, wie ein Radweg möglichst nahe der Usa geführt werden kann. Wer von Norden kommt, also auf dem Usatalweg an Fauerbach vorbei, fährt nach Überquerung der B275 östlich weiter längs der Usa. Hier ist bisher kein Weg zu sehen, gebaut werden müsste auch eine Brücke über die Wetter. Dann geht es östlich der Wetter entlang durch den einen der vier Tunnels der Eisenbahnbrücke (auch "Vier Hallen" genannt), weiter an der Wetter bis zur Görbelheimer Mühle und schließlich nach Bruchenbrücken.

Von ADFC-Mitglied Michael Erzberger, einem Ex-Ossenheimer, wurde skizziert, wie die Streckenführung eines Radwegs zwischen Fauerbach und Bruchenbrücken aussehen kann, wenn Hessen Mobil einen Radweg an der Landesstraße gebaut hat und wenn die teils recht engen innerörtlichen Straßen von Bruchenbrücken vermieden werden sollen.

Die jetzige Situation ist dadurch geprägt, dass es für Schulkinder, Berufspendler und generell für die Alltagsradfahrer nahezu unzumutbar ist, mit dem Fahrrad von Bruchenbrücken nach Friedberg zu fahren. Die L 3351 ist schmal, noch dazu hinderlich ist die (durch Ampeln gesicherte) Unterführung unter der Bahnlinie Friedberg-Hanau. Als Radweg K2 ausgewiesen ist ein Feldweg vom Bruchenbrückener Bahnhof aus über den Görbelheimer Grund nach Friedberg-Süd. Hier kann man sich meistens einsam und wetterbedingt unsicher fühlen. Und ein großer Umweg wäre der Usatalradweg von Bruchenbrücken in Richtung Ossenheimer Wäldchen und dann in Ossenheim auf den Radweg längs der B 275.

Aus der Sicht unseres örtlichen ADFC wäre der straßenbegleitende Radweg eine sichere, ganzjährig befahrbare und überall einsehbare/voraussehbare Route für Radfahrer, die hier als Schüler, Pendler oder die zum Einkaufen unterwegs sind. Wer Zeit und Lust hat, könnte ja weiterhin eine Route über die Höhe nehmen, sei es bei den Windrotoren vorbei oder am Ossenheimer Wäldchen oder auf einer der Usa näheren Route. Diese Routen sind landschaftlich sicherlich schöner, und sie kämen wohl auch eher als Teil des Usatalradwegs in Frage.

Bilder dazu unter "2018 Radweg an Usa und Wetter" bei Flickr.com.


Freie Fahrt auf Limesradweg zwischen Altenstadt und Florstadt

Einweihung

Der Limesradweg zwischen Altenstadt und Florstadt ist fertig, 2,7 Kilometer lang, drei Meter breit, asphaltiert, mit Banketten auf beiden Seiten der Trasse. Zudem sind die Nidderbrücke bei Oberau ertüchtigt und die Auffahrtsrampen ausgebaut worden.


Zwei Rastplätze mit Bänken, Tischen und Fahrradständer sind angelegt worden. Am ersten Rastplatz, am Waldkindergarten bei Altenstadt, fand denn auch die feierliche Eröffnung des Radwegs statt. Der Rastplatz liegt in unmittelbarer Nähe zum historischen Limesverlauf und bietet einen wunderbaren Blick über die Nidderaue. Trefflich rasten lässt es sich auch am Waldrand oberhalb von Stammheim. Von dort genießen die Radler einen herrlichen Blick auf die Niddaaue und die Horloffsenke.


Weitere Informationen





© ADFC Bad Nauheim/Friedberg e.V. – ADFC_BadNauheim_Friedberg@yahoo.de

leeres Feld
Banner Stadtwerke BN
leeres Feld
Verkehrswende Hessen Logo
leeres Feld
Radkarte