Kopfbild 2018-10 Gradierwerk-BN Okt
27.08.2018 erstellt von: gh


Radweg an Usa und Wetter

Ganz nahe an den Flüsschen

Hessen Mobil, die Straßenbehörde für das Land Hessen, hat mitgeteilt, dass die Planungen beginnen zum Ausbau der L3351 zwischen Friedberg und Bruchenbrücken (https://mobil.hessen.de/pressemitteilungen/vorarbeiten-im-rahmen-der-planung-f%c3%bcr-den-ausbau-der-l-3351-zwischen-friedberg ). Die Landesstraße soll einen Radweg erhalten, auch unter der Bahnbrücke durch. Dagegen erhob sich der Protest der möglicherweise betroffenen Bauern und der Naturschützer - wegen des Landverbrauchs. Gleichzeitig lebte die Diskussion um die Routenführung des Usatalradwegs zwischen Fauerbach und Bruchenbrücken wieder auf.


Man darf wohl behaupten, dass die wenigsten die Mündung der Usa in die Wetter kennen, erst recht nicht die Radfahrer, führt sie doch kein Radweg dahin. Die Friedberger haben für den Usatalradweg in einem dritten Bauabschnitt ja auch eine solche Strecke längs Usa und Wetter vorgesehen, wobei seit Planungsbeginn auf die Schwierigkeiten wegen privaten Ackers hingewiesen wurde, mit dem Ergebnis, dass einige Alternativen ins Gespräch gebracht wurden.

Rainer Hoffmann, Vorsitzender des Kultur- und Traditionsverein Ossenheim e.V., zeigte dem ADFC vor Ort, wie ein Radweg möglichst nahe der Usa geführt werden kann. Wer von Norden kommt, also auf dem Usatalweg an Fauerbach vorbei, fährt nach Überquerung der B275 östlich weiter längs der Usa. Hier ist bisher kein Weg zu sehen, gebaut werden müsste auch eine Brücke über die Wetter. Dann geht es östlich der Wetter entlang durch den einen der vier Tunnels der Eisenbahnbrücke (auch "Vier Hallen" genannt), weiter an der Wetter bis zur Görbelheimer Mühle und schließlich nach Bruchenbrücken.

Von ADFC-Mitglied Michael Erzberger, einem Ex-Ossenheimer, wurde skizziert, wie die Streckenführung eines Radwegs zwischen Fauerbach und Bruchenbrücken aussehen kann, wenn Hessen Mobil einen Radweg an der Landesstraße gebaut hat und wenn die teils recht engen innerörtlichen Straßen von Bruchenbrücken vermieden werden sollen.

Die jetzige Situation ist dadurch geprägt, dass es für Schulkinder, Berufspendler und generell für die Alltagsradfahrer nahezu unzumutbar ist, mit dem Fahrrad von Bruchenbrücken nach Friedberg zu fahren. Die L 3351 ist schmal, noch dazu hinderlich ist die (durch Ampeln gesicherte) Unterführung unter der Bahnlinie Friedberg-Hanau. Als Radweg K2 ausgewiesen ist ein Feldweg vom Bruchenbrückener Bahnhof aus über den Görbelheimer Grund nach Friedberg-Süd. Hier kann man sich meistens einsam und wetterbedingt unsicher fühlen. Und ein großer Umweg wäre der Usatalradweg von Bruchenbrücken in Richtung Ossenheimer Wäldchen und dann in Ossenheim auf den Radweg längs der B 275.

Aus der Sicht unseres örtlichen ADFC wäre der straßenbegleitende Radweg eine sichere, ganzjährig befahrbare und überall einsehbare/voraussehbare Route für Radfahrer, die hier als Schüler, Pendler oder die zum Einkaufen unterwegs sind. Wer Zeit und Lust hat, könnte ja weiterhin eine Route über die Höhe nehmen, sei es bei den Windrotoren vorbei oder am Ossenheimer Wäldchen oder auf einer der Usa näheren Route. Diese Routen sind landschaftlich sicherlich schöner, und sie kämen wohl auch eher als Teil des Usatalradwegs in Frage.

Bilder dazu unter "2018 Radweg an Usa und Wetter" bei Flickr.com.


62-mal angesehen




© ADFC 2018